Kostenlose
Ersteinschätzung!

Zum Kontakt >

Sprechen Sie uns direkt an.

Maritime Werte 3
Hannover Leasing Nr. 177

Im Jahr 2007 wurde der Hannover Leasing Schiffsfonds Maritime Werte 3 aufgelegt, über den sich Anleger an den beiden Vollcontainerschiffen MS „Lauenburg“ sowie MS „Papenburg“ beteiligen konnten.

Schiffsfonds Maritime Werte 3

Es handelt sich um einen geschlossenen Schiffsfonds, durch den sich die Anleger direkt als Kommanditisten an den Schiffahrts-Gesellschaften „Lauenburg“ mbH & Co. KG und „Papenburg“ mbH & Co. KG beteiligen konnten.

Kanzleiprofil

  • Kostenlose Ersteinschätzung
  • Rechtliche und wirtschaftliche Kompetenz
  • Begleitung zahlreicher erfolgreicher Gerichtsverfahren deutschlandweit

Seit 2010 keine Ausschüttungen für die Anleger

Seit dem Jahr 2010 werden nicht mehr die in dem Prospekt prognostizierten Ausschüttungen an die Anleger gezahlt. Es ist sogar so, dass im Jahr 2010 mit dem Begriff „Tranche 2010“ (Hannover Leasing Nr. 184) eine Kapitalerhöhung eingeleitet wurde. Das Schiff MS „Lauenburg“ wurde über die Credit Suisse finanziert, die MS „Papenburg“ über die Hessische Landesbank (HeLaBa). Diese beiden Banken üben nun Druck auf die Fondsgesellschaft aus, indem sie die Weiterfinanzierung der Fondsgesellschaft an belastende Auflagen geknüpft haben. In Schieflage gerieten die beiden Schiffe der Fondsbeteiligung

dadurch, dass die Charterverträge nur fest bis in das Jahr 2009 abgeschlossen wurden. Danach sollte die Auslastung dadurch erreicht werden, dass die Schiffe für einen Chartereinnahmenpool fahren sollten. Kaum fuhren die Schiffe für den Chartereinnahmenpool brachen die Einnahmen auf weniger als zwei Drittel der Prognosen ein. Deswegen musste die Tilgung der Darlehensverträge zunächst bis 2011 ausgesetzt werden und mit einer Kapitalerhöhung auf Kosten der Anleger das weitere Wirtschaften des Fonds überhaupt erst ermöglicht werden.

Hohes Verlustrisiko sehr wahrscheinlich

Da zur Zeit nicht absehbar ist, dass sich der Chartermarkt für Schiffe der Klasse der MS „Lauenburg“ und der MS „Papenburg“ erholen könnte, im Gegenteil der Verdrängungswettbewerb ist in dieser Schiffsklasse sogar noch gestiegen, stehen den Anlegern des Maritime Werte 3 Schifffonds schwierige Zeiten bevor. Es ist unseres Erachtens sehr wahrscheinlich, dass starke Verluste eintreten werden.

Vor diesem Hintergrund bietet es sich an, überprüfen zu lassen, ob gegen die beratende Bank Schadensersatzansprüche mit guten Erfolgsaussichten durchgesetzt werden können. Dabei wäre zu prüfen, ob Rückvergütungen (Kickback-Zahlungen) verschwiegen wurden oder ob die Risiken und die Funktionsweise fehlerhaft dargestellt wurden. Unseres Erachtens liegen ebenso Prospektfehler vor, da das Überangebot an Tonnage aufgrund der Auftragsbücher für Schiffsneubauten offenkundig war und in dem Prospekt hätte eingepreist werden müssen.

Ihr Ansprechpartner

Paul Naacke
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bank- und
Kapitalmarktrecht

Tel.: 030 / 20 84 733 – 20
Fax.: 030 / 20 84 733 – 29
E-Mail senden

© Weidhas · Veting · Naacke Rechtsanwälte Part mbB | Online Marketing von loonma