Kostenlose
Ersteinschätzung!

Zum Kontakt >

Sprechen Sie uns direkt an.

Schiffsfonds MS NEDLLOYD JULIANA
CFB 172 Fonds

Die MS „Nedlloyd Juliana“ ist ein Schiffsfonds der CFB (Commerz Real Fonds Beteiligungsgesellschaft mbH) und wurde intern als CFB-172 Fonds bezeichnet. Die vollständige Bezeichnung der Kommanditgesellschaft lautet:
NAVALIS Schiffsbetriebsgesellschaft mbH & Co. MS „Nedlloyd Juliana“ KG

Kanzleiprofil

  • Kostenlose Ersteinschätzung
  • Rechtliche und wirtschaftliche Kompetenz
  • Begleitung zahlreicher erfolgreicher Gerichtsverfahren deutschlandweit

Wirtschaftliche Probleme des
CFB-172 MS Nedlloyd Juliana

Der CFB-172 Schiffsfonds hat massive wirtschaftliche Probleme, da die Festcharterverträge im Jahr 2013 / 2014 ausliefen und nur sehr niedrige Anschluss-Charterverträge mit entsprechend niedrigen Preisen abgeschlossen werden konnten. Aus diesem Grund gibt es Schwierigkeiten, die Ausschüttungen zu leisten.

Hierbei ist zu beachten, dass die Ausschüttungen soweit ersichtlich zunächst keine Ausschüttungen sondern nur Auszahlungen aus der Liquidität darstellen, so dass jederzeit bei Liquiditätsbedarf der Fondsgesellschaft mit einer Rückforderung der Ausschüttungen durch die Fondsverwaltung gegenüber den Anlegern gerechnet werden muss.

Mögliche Handlungsoptionen für
Anleger des CFB 172 Schiffsfonds

Wegen der unseres Erachtens zahlreichen vorliegenden Prospektfehlern, wie dem zu teuer eingekauften Schiff, den zu niedrig kalkulierten Betriebskosten und Betriebskostensteigerungen, der beschönigenden Darstellung des Charterraten-Marktes, und dem Umstand, in die Krise hinein den CFB 172 Schiffsfonds Anlegern noch empfohlen zu haben, kann ein Schadensersatzanspruch gegenüber der Commerzbank damit begründet werden, dass eine Prospekthaftung im weiteren Sinne vorliegt. Daneben können ebenso die fehlerhafte Aufklärung über vereinnahmte Rückvergütungen (Kick-backs) und eine individuelle Falschberatung vorliegen, die ebenso eine erfolgreiche Rückabwicklung möglich machen.

Es bietet sich daher an, die Umstände der eigenen Beitrittserklärung von einem in die Materie eingearbeiteten Fachanwalt im Bank-und Kapitalmarktrecht überprüfen zu lassen, um danach entscheiden zu können, ob Schadensersatzansprüche bestehen und diese erfolgsversprechend geltend gemacht werden können.

Ihr Ansprechpartner

Paul Naacke
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bank- und
Kapitalmarktrecht

Tel.: 030 / 20 84 733 – 20
Fax.: 030 / 20 84 733 – 29
E-Mail senden

© Weidhas · Veting · Naacke Rechtsanwälte Part mbB | Online Marketing von loonma