Anleihen und Genussscheine

Anleihen und Genussscheine sind nichts anderes als Inhaberschuldverschreibungen. Diese werden von einem Emittenten begeben, der sich Geld leiht. Er will damit nicht den Weg wählen, sich bei einer Bank zu verschulden sondern tut dies direkt am Kapitalmarkt.

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Anleihen, seien dies nachrangige oder Wandelanleihen, so dass ein Ansatzpunkt für einen

Schadensersatzanspruch die Bedingungen selbst sein können, ebenso Verfehlungen des Emittenten oder Fehler bezüglich der Darstellung der Risiken und Funktionsweise in dem Beratungsgespräch.

Insbesondere bei Genussscheinen, die nachrangig bedient werden, können eine Vielzahl von Problemen auftreten, so dass bei Verlusten eine Prüfung sinnvoll ist um zu eruieren, welche Handlungsmöglichkeiten vorhanden sind.

© Weidhas · Veting · Naacke Rechtsanwälte Part mbB | Online Marketing von loonma