Geschlossene Immobilienfonds | WVN Rechtsanwälte

Geschlossene Immobilienfonds
und ihre Risiken

Die Manager geschlossener Immobilienfonds versprechen Anlegern oft Traumrenditen. Die hohen Risiken einer Investition werden in den Prospekten jedoch ausgespart. Bei finanziellen Schieflagen oder Insolvenzen drohen den Anlegern Nachschusspflichten, Haftungsansprüche oder auch ein Totalverlust. Im Ernstfall hilft ein Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, den Schaden zu begrenzen.

Das Investitionsobjekt eines geschlossenen Immobilienfonds ist eine bestimmte Immobilie, bei denen es sich sowohl um einzelne Objekte als auch komplexe Anlagen handeln kann. Wenn das Fondsmanagement damit beginnt, Investorengelder einzuwerben, ist das Gesamtprojekt – also Anlageobjekt und Ziel des Fonds – bereits eindeutig definiert. Sobald die geplante Investitionssumme vorhanden ist, wird der Fonds geschlossen.

Aktuelle Rechtsfälle

Hannover Leasing Fonds Nr. 193 Der Wachstumswerte Europa 3 Fonds, der auch als Hannover Leasing Fonds Nr. 193 ist ein geschlossener Immobilienfonds der in einer wirtschaftlich schwierigen Situation geraten ist. Die Commerzbank wurde bereits zum Schadenersatz verurteilt.... Weiterlesen
Ideenkapital US Properties Value Added Anleger des geschlossenen Immobilienfonds US PROPERTIES VA GmbH & Co. KG können nach Auskunft der Fondsgeschäftsführung im besten Fall auf eine Rückzahlung ihrer Einlage in Höhe von von 54 % der Nominaleinlage hoffen... Weiterlesen
European Real Estate Nr. 1 Fonds Der PropertyClass Value Added 1 Europa Fonds oder auch European Real Estate GmbH & Co. Nr. 1 KG ist ein Dachfonds und kämpft mit massiven wirtschaftlichen Problemen und Manager seiner Zielfonds, die gegen Anlagerichtlinien verstoßen haben. Der Wert des Dachfonds... Weiterlesen
DFH Indien Fonds I Der Indien Fonds I wurde von der Sachsenfonds GmbH und der Deutsche Fonds Holding GmbH (DFH) aufgelegt und konnte im Jahr 2008 gezeichnet werden. Die interne Bezeichnung ist DFH Nr. 83. Über die Gesellschaft konnten sich Anleger über weitere verschiedene… Weiterlesen
IVG EuroSelect 12 Der IVG EuroSelect 12 London Wall ist ein geschlossener Immobilienfonds, der durch das Zusammenwirken verschiedener Faktoren in eine wirtschaftliche Schieflage geraten. Ob der Fonds zu retten ist, ist derzeit noch nicht absehbar… Weiterlesen
IVG EuroSelect 14 IVG EuroSelect 14 Handlungsmöglichkeiten bei dem EuroSelect 14: Der Immobilienfonds EuroSelect Vierzehn war in eine wirtschaftliche Schieflage geraten, was nun auch vermehrt in der Presse berichtet wurde. Nunmehr steht der Verkauf der Immobilie „The Gherkin“ an, wodurch... Weiterlesen
Wölbern Invest Frankreich 04 Der Wölbern Fonds Frankreich 04 stand kurz vor der Insolvenz. Das Geschäftsjahr 2012 schloss mit einem Verlust von rund 33,46 Mio. Euro. Der Fonds konnte nur durch die kurzfristige Aufnahme von Überbrückungskrediten und Stillhalteabkommen mit der finanzierenden Bank... Weiterlesen
Elbfonds Direkt Invest Polen 5 und 7 Bei den geschlossenen Immobilienbeteiligungen Elbfonds Direkt Invest Polen 5 und Elbfonds Direkt Invest Polen 7 läuft vieles nicht so wie angekündigt. Immer größer werden die Zweifel an der Geschäftsführung... Weiterlesen

Eingeschränkte Kapitalverfügbarkeit
bei geschlossenen Immobilienfonds

Außerplanmäßige Entnahmen von Fondsvermögen vor dem Ablauf der Anlagefrist sind bei geschlossenen Immobilienfonds nicht vorgesehen. Das Geschäftsziel von geschlossenen Immobilienfonds besteht darin, den Wert einer kostengünstig erworbenen Immobilie so zu steigern, dass ein späterer Verkauf zu lukrativen Konditionen möglich ist. In Fondsrenditen fließen die laufenden Gewinne aus Vermietung oder Verpachtung des Objektes, seine Wertsteigerung während des Anlagezeitraums

sowie der Anteil der Anleger an den Veräußerungsgewinnen ein. Anleger können in diesem Marktsegment zwischen zahlreichen Anbietern und Investitionsobjekten wählen. Idealerweise sollten sie dabei jedoch nicht nur den Prognosen der Prospekte und Fondsanbieter vertrauen, sondern in der Lage sein, die Marktchancen eines Projektes eigenständig zu bewerten. Als Inhaber von Anteilen an geschlossenen Immobilienfonds werden sie im juristischen Sinne selbst als Unternehmer tätig.

Geschlossene Immobilienfonds –
Vor- und Nachteile für Investoren

Die Initiatoren geschlossener Immobilienfonds bewerben ihr Projekt fast immer mit dem Versprechen überdurchschnittlich hoher Renditen. Falls sich der Fonds optimal entwickelt, können diese natürlich realistisch sein. Die Praxis zeigt jedoch, dass die weitaus meisten Fonds ihre wirtschaftlichen Ziele nicht oder nicht vollständig erreichen. Experten betrachten geschlossene Immobilienfonds seit langem als durchwachsenes Geschäft: Nur zehn Prozent der Fonds sind “top”, 40 Prozent zeigen allenfalls eine durchschnittliche Performance, 50 Prozent erreichen ihre Renditeziele nicht und sind für Investoren mit hohen Verlustrisiken verbunden.

Fondsanteile können in der Regel nur mit größeren Summen gezeichnet werden, marktüblich sind Mindesteinlagen zwischen 5.000 und 25.000 Euro. Investoren binden sich damit langfristig an den Fonds. Verbraucherschützer gehen davon aus, dass geschlossene Immobilienfonds für die meisten Privatanleger nur bedingt geeignet sind. Empfehlenswert ist eine Investition nur dann, wenn der Anleger das investierte Kapital auf lange Sicht nicht für andere Zwecke braucht und auch einen Verlust verschmerzen kann. Veräußern lassen sich die Fondsanteile vor dem Ablauf des Vertrages in aller Regel nicht. In den Anlagemodellen selbst ist ein vorzeitiger Ausstieg nicht vorgesehen, ein funktionsfähiger Zweitmarkt hat sich in diesem Marktsegment bisher nicht entwickelt.

© Weidhas · Veting · Naacke Rechtsanwälte Part mbB | Online Marketing von loonma